Die Tomate

Ein unterschätztes Superfood

Tomaten, sind meiner Meinung nach ein viel zu unterschätztes Superfood. Jeder sollte den Liebesapfel »pomodoro«, wie ihn die Italiener so schön bezeichnen, in seinen Ernährungsplan einpflegen. Völlig egal ob sonnengeküsst und roh, aromatisch getrocknet oder als leckere Tomatensoße gekocht. Tomaten sind unglaublich vielseitig!

Bereits die Mayas wussten die Tomate zu schätzen und kultivierten sie als »xitomatl« in Mittel- und Süamerika. Erst später im Jahre 1500 brachte Christoph Kolumbus das Nachtschattengewächs mit von seiner Entdeckungsreise nach Europa.

Kleine Frucht mit großer Wirkung

Obwohl die Tomate zu ca. 95% aus Wasser besteht, ist die kleine Frucht vollgepackt mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen, die unsere Gesundheit nachweislich positiv beeinflussen.

Tomaten enthalten z.B. das Wundermittel »Lycopin«. Dieser sekundäre Pflanzenstoff verleiht der Tomate ihre rote Farbe und sitzt vor allem in der Schale. Besonders hoch ist die Konzentration in sehr reifen Früchten. Das Lycopin fängt freie Radikale, die durch UV-Strahlung gebildet werden, auf und neutralisiert sie. Dadurch hindert der Soff vorgeschädigte Zellen daran, sich zu Krebszellen zu entwickeln. Außerdem verringert Lycopin mit seiner antioxidativen Wirkung nachweislich das Risiko von Gefäßverengungen und Herz-Kreislauf-Problemen.

Wussten Sie schon?

Interessant ist, dass Lycopin aus Tomatenpüree oder Tomatensoße um ein mehrfaches besser vom Körper aufgenommen wird als aus frischen Tomaten. Das ist kein Paradoxon, sondern dadurch erklärbar, dass sich das relativ hitzebeständige Lycopin erst bei höheren Temperaturen voll entfaltet (wie bei der Herstellung von Püree oder Soße) und dann vom Körper wesentlich besser resorbiert werden kann.

Neben den sekundären Pflanzenstoffen, die das Immunsystem stärken und das Risiko an Krebs zu erkranken senken, liefert die Tomate noch sehr viel Vitamin C. Vitamin C schützt Ihre Zellen, indem es zu schädigende Sauerstoffradikale abfängt. Besonders interessant ist, dass Tomaten viel vom Mineralstoff Kalium enthalten. Kalium reguliert unter anderem das Zellwachstum sowie das Muskel- und Nervensystem.

Und bei all diesen positiven Eigenschaften, hat die Tomate nicht einmal viele Kalorien. Auf 100 g besitzt sie lediglich ca.17 kcal und 3 g Kohlenhydrate. Da kann man wirklich reuelos zuschlagen!

Beste Grüße
Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.